Legal Twitch Zuschauer kaufen

twitch zuschauer kaufen legal

Das kaufen von Zuschauern...

Der Weg zum erfolgreichen Streamer kann schwer sein. Gerade in Geduld muss man sich oft üben und ständig an den eigenen Konzepten arbeiten, wenn man erfolgreicher werden möchte. Viele andere Streamer kaufen sich dafür Zuschauer, damit es bei ihnen schneller geht. Doch wie genau wird so etwas gemacht und gibt es auch eine Option legal an neue Zuschauer zu kommen? 

Auch fällt es wesentlich einfacher neue Zuschauer zu gewinnen, wenn man bereits welche vorzuweisen hat. Sieht ein Zuschauer also, dass bereits viele andere folgen, folgt er eventuell eher als wenn der Streamer weniger Zuschauer hat. Man muss dabei allerdings auch sagen, dass es viel mehr auf das ankommt, was man in seinem Livestream zeigt. Sollte ein Zuschauer nämlich auf diese Weise geködert werden, weil der Stream viele Zuschauer hat, sollte er trotzdem unterhaltsam sein. Denn nur dann bleibt er auch wirklich und schaut später nochmal rein.

Um überhaupt für neue Twitch Zuschauer bereit zu sein, sollte man deshalb schon Vorarbeit geleistet haben. Danach kann man auswählen, ob man das Zuschauer kaufen mal ausprobieren oder ob man lieber ohne diesen Reichweiteschub arbeiten möchte. Besser ist es natürlich in jedem Fall, wenn man sich keine Zuschauer kauft oder es nicht zu oft macht, da dies insbesondere später bei der Bewerbung zum Partner Status eventuell bei Twitch auffallen könnte. Schließlich interagieren gekaufte
Zuschauer nicht im Chat.

Wieso sollte man keine Zuschauer kaufen?

Im Internet ist das Angebot von unseriösen Websites riesig. Auf diesen Seiten findet man hohe Zuschauerzahlen schon für sehr niedrige Preise, die man dann laut Angaben dieser Seiten schnell und einfach kaufen kann. Das Problem dabei ist jedoch, dass diese nicht nur gegen die Twitch TOS verstoßen, sondern ebenfalls nicht erwiesen ist, ob diese wirklich etwas bringen. Denn es ist nicht so einfach, wie viele denken. Twitch wählt die Kanäle, die streamen und empfohlen werden sollen, nicht nur nach Zuschauerzahlen aus. Auch die Interaktion im Chat, sowieso Subscribers und viele andere Dinge sind ein essenzieller Faktor dafür. Ein aktiver Zuschauer schaut so nicht nur den Stream, sondern schreibt auch aktiv im Chat und klickt seine Kanalpunkt-Belohnungen an. Gekaufte Zuschauer auf den Websites, die man normalerweise findet, tun das eben nicht. Und wenn sie es tun, kostet das nicht nur mehr, sondern stört den Chat eher für echte Zuschauer.

Wie funktioniert das traditionelle "botten"?

Sobald man dort Zuschauer kauft, werden Bots auf den Kanal geschickt. Das bedeutet, dass automatisierte, vorher programmierte Programme den angegebenen Stream ab dann schauen. Das wird auch „botten“ genannt und hat, berechtigterweise, einen sehr schlechten Ruf. Denn die Ausschließung vom Partnerprogramm ist nicht die einzige Folge, die so ein Verhalten haben kann, wenn es erst einmal herausgekommen ist.

Welche Konsequenzen muss man erwarten, wenn man bottet?

Die Algorithmen von Twitch kontrollieren jeden Stream und schauen nach Unregelmäßigkeiten. Fällt dabei dann auf, dass ein Kanal ungewöhnlich viel Zuschauer und Follower bekommt und diese sich passiv verhalten, wird sich das Problem vermutlich genauer angeschaut. Je nach Kanalgröße wird  dann entsprechend auch geschaut, ob sich ein Mitarbeiter das Problem mal anschauen soll. In den meisten Fällen werden solche Kanäle jedoch einfach von Twitch ausgeschlossen.

Das bedeutet, dass man einen Permabann bekommt und nicht mehr auf Twitch streamen darf. Es ist also sehr gefährlich sich Bots für den eigenen Kanal zu kaufen, weil man damit eine Sperre riskiert. Wenn man selbst betroffen ist und nachweislich nichts damit zu tun hat, sollte man sich direkt an den Twitch-Support wenden und das schon bevor man eine Sperre erhalten hat.

Es gibt eigentlich nur einen Weg, der in Ordnung ist, Zuschauer zu kaufen. Seiten wie Climb.tv bieten nämlich an, Livestreams auf ihre Partnerseiten einzubetten. Dort werden die Livestreams dann in Sidebars, Slidern und vielen mehr wiedergegeben. Das garantiert, dass die Zuschauer auch tatsächlich echt sind und den Stream von diesen Seiten aus dann für eine Zeit anschauen. Jedoch wird es dadurch ebenfalls keine richtige Chat-Aktivität von Seiten dieser Zuschauer geben.

Das ist jedoch der einzige richtige Weg legal Zuschauer zu kaufen. Wege, bei denen billige Bots dazugehören, sind illegal und sorgen dafür, dass man eventuell einen Twitch-Bann bekommt. Ob es einem das wert ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Warum nutzen so viele Streamer heutzutage diese Angebote zum Zuschauerkauf?

Oftmals wird unterstellt, dass sehr viele heutzutage botten würden. Dazu muss gesagt werden, dass viele der wirklich großen Streamer, die damit auch ihren Unterhalt finanzieren, gar nicht botten können, beziehungsweise es nicht lukrativ für sie wäre. Denn durch Botting verdient man kaum etwas, da die Werbeanzeigen, die Twitch schaltet, keine wesentlichen Einnahmen generieren. Diese entstehen nämlich durch Subs, Gifted Subs und Spenden.

Zuschauer zu kaufen ist also lediglich ein Konzept, was zum Aufbauen einer eigenen Fanbase hilft, um neue Zuschauer anzuwerben. Denn empfohlene Streams sind immer gut, um neue Leute für den Stream zu begeistern, die vielleicht gerade von einem beendeten Livestream kommen.

Gibt es auch Alternativen zum Kauf von Zuschauern, die ebenfalls erfolgreich machen können?

Der richtige Universalweg ist natürlich das Aufbauen einer Community mitsamt allen Komplikationen, indem man die Community mit kreativen Inhalten begeistert. Helfen kann hier zum Beispiel der Aufbau eines YouTube Kanals mit der richtigen Uploadzeit für die Videos. Doch das mag eben schwierig sein, weil es lange dauert, bis man erfolgreich werden kann. Eine Reichweitespritze hat jedoch immer ihre Konsequenzen. Es kann also auch dazu kommen, dass sich die gewonnen Follower doch nicht für das interessieren, was man eigentlich will.

Durch Gewinnspiele, die auf Drittanbieter-Seiten veranstaltet werden oder Werbung, die man auf Facebook gezielt im Live-Zeitraum schaltet, können ebenfalls Zuschauer angeworben werden. Natürlich kostet das auch Geld und kann recht schnell teuer werden. Nicht zu vergessen, dass man für Werbung etwas Ahnung von der eigenen, möglichen Zielgruppe haben muss, an die man die Anzeigen richtet. Eine Werbung, die später jemanden trifft, der gar nicht daran interessiert ist, kostet schließlich nur unnötig Geld.

Wege wie Climb.tv sind legal und unkompliziert. Doch auch trotz dieser Möglichkeit sollte man dafür sorgen, dass der eigene Inhalt unterhaltsam und spannend ist. Denn Werbung dient zum Anlocken, Inhalt aber hilft dabei die Community dann auch bei sich zu halten. Und das sollte man nie vergessen.