OBS Tutorial – Die ersten Schritte zum eigenen Stream

süßes gamer girl winkt in die kamera streamer obs tutorial

OBS - "Open Broadcaster Studio"

Die Software OBS bzw. OBS Studio ist ein Programm zum Live streamen auf Twitch, YouTube etc., sowie für die Erstellung von Videoaufnahmen. Es ist kostenlos erhältlich für verschiedene Betriebssysteme wie Mac, Windows und auch Linux. OBS ermöglicht die Audio- und Video-Erfassung in Echtzeit. Für den späteren Stream können dann mehrere verschiedene Video- und Audioquellen genutzt werden. Beispielsweise kann die eigene Webcam in einem Livestream mit einbezogen werden. Die Software stellt für die verschiedene Quellen eine Menge von Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wie die ersten Schritte mit der Software gelingen und über welche Funktionen sie verfügt verraten wir dir in diesem Beitrag.

Der Download und die Installation

Der Download und die anschließende Installation der Software ist einfach und sicher. Unter dem folgenden Link kann die offizielle Seite von OBS aufgerufen werden und der Download für das jeweilige Betriebssystem erfolgen.

(Auf der direkten OBS Website verweist der Anbieter ebenfalls auf Leitfäden, um mit dem Programm zu starten, allerdings ist diese Seite nur auf Englisch)

Das Herunterladen der EXE-Datei dauert nur einige Sekunden bis wenigen Minuten. Nach dem Download der Software kannst du auf das Fenster in der linken unteren Ecke klicken, um sie zu starten. Nun wirst du höchstwahrscheinlich von deinem Computer/Laptop gefragt, ob das Programm Veränderungen auf deinem Gerät durchführen darf. Da kannst du auf „Ja“ drücken. Als nächstes wirst du von der Software durch den Installationsvorgang geleitet.

  1. Das Programm blendet dir zunächst die Lizenzinformationen ein, welche du durchlesen kannst. Danach einfach auf „Next >“ drücken.
  2. Nun wirst du nach dem Speicherort gefragt, welche man ruhig auf dem ausgewählten lassen kann.
  3. Als nächstes wird das Programm installiert und du kannst den Vorgang mit dem  Drücken von „Finish“ abschließen. Das Programm öffnet sich anschließend von selbst.

Die Grundeinstellungen und der Autokonfigurationsassistent

Nach der Installation der Software öffnet sich diese von allein und automatisch auch der Autokonfigurationsassistent. Wenn dies nicht der Fall ist oder du ihn einmal geschlossen hast, kann er im Menü erneut gestartet werden. Dazu lediglich auf den oberen Menüpunkt „Werkzeuge“ und dann auf „Autokonfigurationsassistent“ klicken und schon startet er erneut. Diese Option ist praktisch für Personen, die so schnell wie möglich mit dem Programm starten wollen. Der Assistent fragt dich zu Beginn für welchen Verwendungszweck du das Programm nutzen möchtest:

  • Für das Livestreamen optimieren, Aufnehmen ist zweitrangig
  • Für das Aufnehmen optimieren, Streamen ist zweitrangig
  • Ich werde nur die virtuelle Kamera verwenden

Nachdem der richtige Verwendungszweck angeklickt wurde wird nach den erwünschten Videoeinstellungen gefragt. Du kannst nun entscheiden mit welcher Leinwandauflösung und mit wie viel FPS gestreamt werden soll. Dies kann später in den Einstellungen verändert werden. Empfehlenswert ist eine Full-HD-Auflösung, da du deinen Zuschauern damit eine gute Qualität gewährst. Bei der Entscheidung wie viel FPS du wählen möchtest, ist 60 FPS zu empfehlen, da es der Qualität zugutekommt. Als nächstes werden die jeweiligen Streaminformationen erfragt. Hierbei entscheidest du über welche Plattform du streamen möchtest.

Zur Auswahl stehen unzählige Seiten wie Twitch, YouTube / YouTube Gaming etc. Hast du erstmal eine Plattform ausgewählt musst du kein Konto verbinden, jedoch den jeweiligen Streamschlüssel. Die Schlüssel sind direkt auf den Webseiten zu finden und auf jeder Plattform woanders. Um den Streamschlüssel auf Twitch zu finden musst du zunächst in die Twitch Einstellungen gehen. 

Dort kannst du auf „Kanal und Videos“ klicken und den primären Streamschlüssel kopieren, den du nun in den Autokonfigurationsassistenten einfügen kannst. Anschließend testet dieser die besten Einstellungen für dein Gerät. Die ermittelten Einstellungen können nun übernommen werden, oder mit „Abbrechen“ selbst angepasst werden.

Einstellungen in OBS

Um die Grundeinstellungen nun nach Ihrem Belieben anzupassen, klicken Sie auf Einstellungen. Im weiteren Verlauf des Artikels werden die besten Grundeinstellungen erklärt.

Allgemein

Unter der Kategorie „Allgemein“ gibt es die Standartoptionen. Unteranderem kann die Sprache und ein Design ausgewählt werden. Bei dem Design ist mittlerweile „Dark“ als Standard festgelegt, welches auch zu empfehlen ist, da es die Augen schont. Ebenfalls interessant bei dieser Kategorie ist, dass es möglich ist, sicherzustellen dass nie ein Stream versehentlich gestartet wird. Dafür musst du in die Einstellungen gehen und „Bestätigungsdialog beim Starten des Streams anzeigen” bestätigen. Dasselbe lässt sich für die Beendigung eines Streams einstellen. Nun ist ein ungewollter Start oder ein ungewolltes Ende von einem Stream beinahe ausgeschlossen.

Stream

Unter dem Punkt „Allgemein“ findest du das Optionsmenü „Stream“. In diesem Punkt kannst du die Streaming-Plattform nach Belieben ändern. Wenn du nun Twitch einstellst, kannst du den Streamschlüssel eingeben und deinen Account verbinden. Dadurch erkennt die jeweilige Plattform deinen OBS-Stream an. Der Streamschlüssel ist sozusagen deine Identität auf der Plattform, weshalb er auf jeden Fall geheim bleiben sollte.

Ausgabe

In dem Punkt „Ausgabe“ kann zwischen zwei Aufgabenmodi entschieden werden, und zwar zwischen „Einfach“ und „Erweitert“. Weitere Unterkategorien in diesem Punkt sind „Aufnehmen“, „Streaming“, und „Audio“. Unter dem Modus „Einfach“ kann die sogenannte Videobitrate festgelegt werden. Dieser Wert ist wichtig für die Qualität des Streams. Die Voreinstellung gibt einen Wert von 2500 Kbps an, welche nicht wirklich gute Qualität bietet. Heutzutage sind um die 4500Kbps Standard. Die Bitrate ist nach Internet, gewählten FPS und der Bildgröße zu bestimmen.

Führe dafür zuerst einen Internet Speedtest durch. Hier ist dein Upload entscheidend. Ein Mbit entspricht ungefähr einer 1000er Bitrate, wobei du beachten musst das dein Spiel und weitere Programme im Hintergrund ebenfalls Internet benötigen. Anhand deiner Bitrate siehst du hier die Empfehlung von Twitch. Nicht jeder PC wird 1080p 60fps packen, da es eine Menge Leistung frisst, weshalb du an der Stelle selbst testen musst.

Folgende Streaming Einstellungen gelten für Twitch:

1080p 60fps
  • Auflösung: 1920×1080
  • Bitrate: 6000 kbps
  • Rate Control: CBR
  • Framerate: 60 oder 50 fps
  • Keyframe Interval: 2 seconds
  • Preset: Quality
  • B-frames: 2
1080p 30fps
  • Auflösung: 1920×1080
  • Bitrate: 4500 kbps
  • Rate Control: CBR
  • Framerate: 25 oder 30 fps
  • Keyframe Interval: 2 seconds
  • Preset: Quality
  • B-frames: 2
720p 60fps
  • Auflösung: 1280×720
  • Bitrate: 4500 kbps
  • Rate Control: CBR
  • Framerate: 60 oder 50 fps
  • Keyframe Interval: 2 seconds
  • Preset: Quality
  • B-frames: 2
720p 30fps
  • Auflösung: 1280×720
  • Bitrate: 3000 kbps
  • Rate Control: CBR
  • Framerate: 25 oder 30 fps
  • Keyframe Interval: 2 seconds
  • Preset: Quality
  • B-frames: 2

Besitzt du eine Nvidia-Grafikkarte wird als Encoder „Hardware (NVENC)” empfohlen, denn der läuft wesentlich stabiler. Wenn dein PC eine sehr gute CPU besitzt empfiehlt sich der x264 Encoder, da dieser eine bessere Bildqualität liefert.

Audio

Unter dem Punkt „Audio“ finden sich Option für Audiokanäle und für die Abtastrate (Sample Rate). Die Abtastrate beschreibt die Audioqualität. Des Weiteren können hier zwei Wiedergabe– und vier unterschiedliche Aufnahmegeräte gewählt werden. Die Einstellungen können in den meisten Fällen genauso bleiben, außer du möchtest mit einem anderen Mikrofon als deinem Standard Mikrofon aufnehmen.

Video

In dieser Kategorie kannst du die Auflösung und FPS Rate festlegen. Die Videoauflösung sollte im besten Fall bei 1920×1080 (1080p), oder minimal bei 1280×720 (720p) liegen. Die kleinere Variante sollte nur verwendet werden, wenn dein PC 1080p nicht schafft, oder deine Internetleitung zu wenig her gibt. Als Format ist stets ein 16:9 Format empfehlenswert. Die FPS sollten immer bei mindestens 30 Bildern pro Sekunde liegen, falls du jedoch einen guten PC/Laptop besitzt kann man dies auch auf 60 Bilder pro Sekunde erhöhen, was vor allem für Gaming wichtig ist.

Hotkeys

Unter diesem Punkt ermöglicht OBS dir, deine eigenen Tatenkürzel für diverse Funktionen festzulegen.

Erweitert

Diese Kategorie gestattet das Optimieren deines Streams. Hier kannst du viele kleine individuelle Optimierungen ausführen. Unteranderem kann auch festgelegt werden, dass bei dem Aussetzten der Internetverbindung der Stream sich danach automatisch wiederverbindet.

Hiermit wurden dir die besten Grundeinstellungen erklärt. Am besten ist es nun einen eigenen Test durchzuführen und im Falle von Problemen die Einstellungen entsprechend zu ändern. Nun kannst du theoretisch beginnen zu streamen, jedoch ist ein Grundwissen zu Quellen und Szenen dafür wichtig. Möchtest du auf mehrere Plattformen gleichzeitig streamen, empfehlen wir unseren Multistreaming Beitrag.

Quellen und Szenen

Obs ermöglicht seinen Nutzern nicht einfach nur das Bild von dem Stream zu übertragen, sondern auch das hinzufügen von diversen Elementen. Dadurch kann dein Stream vielseitiger und interessanter gestaltet werden. Dies könnte das Bild deiner Webcam sein, der Chat von deinem Stream oder andere Dinge, welche es ermöglichen, deinen Stream anschaulicher zu präsentieren. Um die verschiedenen Features zu nutzen ist ein Grundwissen über Quellen und Szenen wichtig. In weiteren Beiträgen findest du genaue Tutorials zur Anwendung.

Szenen

  • In OBS findest du links den Punkt „Szenen“, diesen kannst du nutzen um einen abwechslungsreichen Stream zu präsentieren. Damit kannst du zwischen verschiedenen Bildern wechseln und beliebig viele Quellen unterbringen. Beispiele wären Spielaufnahmen, Bilder, Texte oder wie bereits erwähnt eine Webcam. Mit einem Rechtklick öffnet sich ein Menü, wo du nach Belieben Szenen einfügen und bearbeiten kannst.

Quellen

  • Neben den Szenen findest du ein Feld für die Quellen einer bestimmten Szene. Wenn du nun eine Szene erstellt hast, musst du im Feld ,,Quellen“ die rechte Maustaste klicken um alles hinzuzufügen, was du erfassen möchtest. Dabei hast du eine große Auswahl an Features.

Bilderquelle: Screenshot Twitch.tv & OBS Studio