Twitch Partner werden

twitch partner werden

Einer der wohl wichtigsten Schritte in der eigenen Livestreaming-Karriere ist die Einladung ins Twitch Partnerprogramm, die man nach dem Erreichen aller Anforderungen und der Überprüfung durch Twitch, per E-Mail erhält. Doch was braucht man dafür, wie kommt man überhaupt so weit und wie lang kann so etwas dauern?

Einen Twitch Partner erkennt man in fast allen Fällen am Verifizierungshaken neben dem Namen. Das bedeutet einerseits, dass es sich hierbei um einen verifizierten Streamer handelt und andererseits, dass dieser Teilnehmer des Twitch eigenen Partnerprogramms ist. Das ist sozusagen der Exklusivclub der Streamer auf Twitch, bei dem man sowohl neue Features für den eigenen Livestream, als auch andere Vorteile erhält.

Welche Anforderungen muss man dafür erfüllen?

Um sich überhaupt bewerben zu können, müssen vorher die Anforderungen erfüllt werden. Und noch bevor diese richtig verfügbar sind, muss bereits der Affiliate-Status vorhanden sein. Wie man diesen erreichen kann, ist in unserem Artikel wie du Twitch Affiliate werden kannst nachzulesen. Ist das geschafft, bekommt man dann auch angezeigt, was zum Erhalten des Partner-Status nötig ist. Das sind die folgenden Punkte, die innerhalb der letzten 30 Tage erfüllt werden müssen:

  • Für 25 Stunden oder länger live sein
  • Mindestens an 12 unterschiedlichen Tagen streamen
  • Einen Zuschauer-Durchschnitt von 75 Personen erreichen

Da hier immer mit den 30 Tagen gemessen wird, verfallen die Streams nicht bei Monatsbeginn, sondern erst, wenn die Tage vergangen sind. Doch auch wenn alle Punkte erfüllt worden sind, ist man noch nicht automatisch Partner, sondern muss sich noch um einige Informationen kümmern und die Bewerbung dann schlussendlich ausfüllen und einreichen.

Wie reiche ich die Bewerbung ein?

Sobald das dazugehörige Achievement „Weg zum Partner“, ähnlich beim Affiliate Status, erreicht wurde, bekommt man einen Link zum Bewerbungsformular für Twitch Streamer, die den Partner Status beantragen möchten. Dort müssen dann die Informationen zur Bewerbung eingetragen werden.

Die Felder sind hierbei unter anderem der Benutzername, die E-Mail-Adresse, verschiedene Social Media-Kanäle, gegebenenfalls eine Organisation oder ein Werber, der ganze Name (Vor- und Nachname) und einige Details über den normalen Livestream-Content. Umso mehr Informationen hinterlegt sind, umso eher wird man später dann auch angenommen. Wenn man also beispielsweise einen bereits erfolgreichen YouTube-Kanal hat, sollte man diesen auf jeden Fall eintragen.

Im Feld „Details“ ist man dann relativ frei, was den Inhalt angeht. Es ist hier möglich über die normalen Inhalte im Stream zu reden, aber auch die eigene Geschichte als Streamer würde hier passen. Wichtig ist, dass man trotzdem beachtet, dass dieses Formular große Relevanz hat und man sich hier formell halten sollte.

Welche Vorteile genießen Partner im Gegensatz zu anderen Streamern?

Natürlich erhält man durch die Ernennung zum Partner auch einige andere Features, die den eigenen Livestream bereichern können. Darunter zählen zum Beispiel:

  • Squad-Streaming zusammen mit anderen Partnern
  • Wesentlich mehr Emote-Plätze und schnellere Genehmigung dieser
  • Zuschauer können die Stream-Qualität selbst verändern, wenn sie zum Beispiel schlechteres Internet haben
  • Die eigene Verifizierung auf Twitch
  • VODs können für 60 Tage gespeichert werden
  • Eigener Partner-Manager, der für einen schnellen Support garantiert
  • Exklusive Vorteile auf Messen wie der TwitchCon

Dazu kommen noch einige weitere, kleinere Funktionen und das Testen von neuen Features für die Zukunft, noch bevor diese für Affiliates und andere Streamer veröffentlicht werden.

Werden alle Bewerbungen zum Partner angenommen und wie lange dauert die Entscheidung?

Da Twitch jeden Benutzer, der sich als Partner bewirbt, eigenständig kontrolliert und auch die Streams anschaut, kann die Bearbeitung einer Bewerbung schon mal eine Zeit lang dauern. Dieser Zeitraum ist aber meistens nicht größer als zwei Wochen.

Wie viele der Bewerbungen schlussendlich angenommen werden, ist unbekannt. Wer alles richtig angibt und regelmäßig TOS-konforme Inhalte streamt, sollte in der Regel jedoch angenommen werden. Kritisch werden von Twitch ab und zu Reactionstreams gesehen, da diese meist nur aus dem Anschauen von Videos auf YouTube bestehen und somit, im Gegensatz zu zum Beispiel dem Spielen von Videogames, zum weniger originellen Inhalt gehören.

Mit Abstand am besten ist jedoch Abwechslung bei den Spielen und Themen des Livestreams. Denn das gefällt nicht nur den Zuschauern gut, sondern auch Twitch, weil die Interaktion oftmals einfach größer ist.

Wie hebt man sich von anderen Livestreams ab?

Um auf Twitch durchstarten zu können, sollte man grundsätzlich erst einmal davon ausgehen, dass alles, was jeder andere kann, auch schon von jemandem gemacht wird. Wer aber mehr oder etwas anderes macht, hat schon direkt viel bessere Chancen. Immer mehr an Relevanz gewinnt zum Beispiel das Kostümieren im Stream, das den Unterhaltungsfaktor um ein vielfaches steigern kann.

Auch mit größeren Streamern zusammen zu arbeiten, kann beim Kanalwachstum eine große Hilfe sein, da es auf Twitch grundsätzlich schwieriger ist schnell eine Reichweite aufzubauen. Wer es jedoch mit unterhaltsamen Inhalten erst einmal bis zum Partner geschafft hat und kontinuierlich immer mehr Zuschauer gewinnt, sollte trotzdem nicht aufhören zu versuchen so kreativ wie möglich zu sein. Denn auch nach dem Erfolg sollte man immer weiter an seinem Kanalkonzept arbeiten, sodass es originell und innovativ bleibt.

Was sollte man nicht machen, wenn man Partner werden möchte?

Natürlich ist die Liste an Dingen, die man auf gar keinen Fall tun sollte, wenn man Partner werden möchte, ziemlich lang. Das meiste davon ist aber sowieso auf Twitch verboten, denn wenn man sich z.B. mit ständigen verbotenen Schimpfwörtern bewirbt, wird die Ablehnung vielleicht nicht das
einzige sein, sondern dem auch noch ein Bann folgen. Wer sich also bewirbt, sollte dafür sorgen, dass der Kanal immer konform mit den Richtlinien ist.

Ebenfalls sollte man spätestens als Affiliate bei großen Zuschauerzahlen Moderatoren für den Chat eingesetzt haben, damit dieser sicher bleibt. Zudem müsste man nach Möglichkeit versuchen auf rechtlich geschützte Musik oder Inhalte zu verzichten, um keinen Copyright-Verstoß zu riskieren.

Auch ist es sinnvoll, selbst wenn das nicht direkt vorgeschrieben ist, regelmäßig Livestreams zu veranstalten. Nur 12 Tage streamen, um schnell den Partner-Status zu erhalten, ist also keine so gute Idee, da auch Twitch das bemerkt. Selbst wenn man angenommen wird, geht es nämlich danach noch weiter mit einem eventuell personalisierten Partner-Vertrag, der nochmals mehr Funktionen und geringere Abgaben verspricht.

Fazit

Wer die Anforderungen erreicht hat und seinen Livestream auf das nächste Level heben möchte, kommt um das Twitch Partnerprogramm wohl nicht herum. Gerade wegen der vielen Features und Besonderheiten ist das auch gleichzeitig ein von vielen mit Freude erwarteter Meilensteil der eigenen Streams. Trotzdem sollte man hierfür auch Geduld mitbringen, da das Erreichen des Partner Status ein langer Weg ist, den man nur mit sehr viel Glück in kurzer Zeit schaffen kann.